facebook pixel

Hammershøi Neuerwerbung

19. Mai 2021

Soeben wurde mit Unterstützung von . ein Landschaftsbild der Millionenklasse erworben Fuglsang Kunstmuseums Freunde, die Augustinus-Stiftung und die New Carlsberg Foundation

Es war die Liebe, die Vilhelm Hammershøi Ende des 1800. Jahrhunderts nach Lolland-Falster brachte, denn hier lebte seine Verlobte, die Tochter des Kaufmanns Ida Ilsted, in Stubbekøbing. Hammershøi war nicht nur von einer Frau fasziniert, sondern verewigte auch die wunderschönen Landschaften der Region.

Es ist so ein Landschaftsgemälde in den bekannten hammerhohen Grautönen, Fuglsang Kunstmuseum jetzt erworben hat.

Es war schon lange unser großer Wunsch, eine hochwertige Landschaft von Vilhelm Hammershøi für die Kollektion zu finden Fuglsang Kunstmuseum. Mit diesem ausgezeichneten kleinen Werk können wir eine lokale Geschichte über Hammershøi und seine Ida erzählen. Gleichzeitig hat das Gemälde alle Qualitäten, die wir an Hammershøi lieben – die leicht nebligen Oberflächen, die seinen Werken einen verträumten Charakter verleihen. Wichtig ist, dass auch außerhalb der Großstädte essentielle Kunst von nationaler Bedeutung zu finden ist, und hier haben wir ein Kleinod, das unsere Gäste aus nah und fern begeistern kann, sagt eine glückliche Museumsdirektorin, Anna Schram Vejlby.

Das atemberaubende Motiv mit der Baumgruppe im Hintergrund und der kleinen Landenge, die sich ins Wasser erstreckt, ist Teil der Landschaftsserie, die Hammershøi in dieser Zeit von Falster aus malte. Bis zu diesem Frühjahr befindet sich das Werk in der Schweiz in Privatbesitz einer dänischen Familie, deren Vorfahren das Gemälde vermutlich um die Jahrhundertwende vom Künstler selbst gekauft haben. Es geht also darum, dass das Werk nach Dänemark zurückkehrt, aus dem geschlossenen Raum der Privatsammlung herauskommt und nun der Öffentlichkeit zugute kommen kann. Dies geschieht mit großzügiger Unterstützung von Fuglsang Kunstmuseums Friends, die New Carlsberg Foundation und die Augustinus Foundation.

Für Fuglsang Kunstmuseum das neue landschaftsgemälde ist besonders interessant, weil es eine andere seite von Hammershøi zeigt und das stadtbild des museums aus London des gleichen künstlers aufs vornehmste bereichert. Darüber hinaus wird die zentrale Neuerwerbung ein „Eingangswerk“ zu den Sammlungen des Museums sein, die um die dänische Landschaft herum aufgebaut sind – sowohl durch ihren Standort als auch durch ihre Sammlung. „Landschaft (Falster)“ wird Teil der fortgesetzten Erzählung des Museums über die dänische Landschaftsmalerei, die einen langjährigen und anhaltenden Schwerpunkt für die Ankäufe des Museums darstellt.

Das Kunstwerk hängt in Etage 6.


Vilhelm Hammershøi (1864-1916)
Landschaft (Falster)undatiert (um 1890)
Ohne Vorzeichen. Öl auf Leinwand. 50 x 59,5 cm
Gehört Fuglsang Kunstmuseum

Søgning

Hinweis: Nur dänisch